Birte Glang als Lena bei AWZ!

Marians (Sam Eisenstein) und Lenas (Birte Glang) Sehnsucht lässt sie ein merkwürdiges Geräusch ignorieren. (Foto: TVNOW / Julia Feldhagen)

Ab nächste Woche ist Birte Glang in der Rolle der Lena Öztürk bei “Alles was zählt” zu sehen. Im Interview mit RTL berichtet die Schauspielerin, wie sich so ein Recast anfühlt, von Parallelen zu ihrem eigenen Leben und über ihre allerschönste Rolle: Eine sehr glückliche Mutter zu sein!

Neu und Recast bei AWZ. Wie waren die ersten Wochen für Dich?
Rundum toll, ich wurde wahnsinnig lieb von den Kollegen aufgenommen. Den ein oder anderen kannte ich noch aus alten Zeiten bei „Unter uns“. Den Ablauf einer Daily kannte ich ja auch schon aus damaligen Zeiten.

Wen spielst Du?
Ich spiele Lena Öztürk, eine junge Mutter und Fitnesstrainern, die voll im Leben steht und ein offenes Ohr für alle hat. Fans kennen die Rolle schon, da Juliette Greco sie vorher über Jahre gespielt und etabliert hat.

Was zeichnet Lena aus?
Fröhlichkeit, Natürlichkeit, Loyalität ein großes Herz für Freunde und Familie. Sie lebt seit Jahren in einer intakten Beziehung und sie liebt ihren Job als Fitnesstrainern.

Gibt es Parallelen zwischen Dir uns Deiner Rolle?
Oh ja sehr viele: ich selbst bin Mutter eines anderthalb Jahre alten Sohnes. Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und dank meines eigenen Fitnessprogramms MOVE IT MAMA für Schwangere und junge Mütter, profitieren auch andere von meinem Sportprogramm. Familie und Sport sind mir sehr wichtig. Und ich bin Kind des Ruhrgebiets – so wie Lena.

Was unterscheidet Euch?
Lena lebt in Essen und ist – außer für ihre Weltreise – eigentlich noch nie rausgekommen, während ich die letzten Jahre eigentlich gar keinen festen Wohnsitz hatte, was oft viel Unruhe ins Leben bringt. Bei ihr ist alles sehr viel geregelter. Lena hat einen sehr strukturierten Tagesablauf, was ich bei meinen Job nicht sagen kann. Und ich glaube, Lena hat sehr viel mehr Zeit als ich, darum verbringt sie auch viel mehr Zeit mit ihren Freunden. Davon kann ich mir etwas abschauen. Es wäre eine Traumvorstellung, all meine Freunde in einem Haus zu haben und einfach nur ein Stockwerk rauf oder runter gehen zu müssen.

Du schlüpfst bei AWZ ja in eine bestehende Rolle. Wie schwer war es für Dich, mit Deinen neuen Kollegen – vor allem mit Sam Eisenstein – vor der Kamera direkt so vertraut umgehen zu müssen?
Unsere allererste Szene war die Szene, in der Lena und Marian nach Lenas Heimkehr von der Weltreise, Sex haben. Das war schon eine Herausforderung, aber Sam ist ein großartiger Kollege und ich habe in den letzten Jahren in Los Angeles und in Deutschland auch viel als Schauspielerin lernen dürfen. Ohnehin hatte ich in den ersten Wochen gleich ein hohes Drehpensum, was mir eher half, da ich so direkt ein gutes Gefühl für die Rolle bekam.

Was ist überhaupt ein Recast?
Ein Recast ist eine Wiederaufnahme einer bereits bestehenden Rolle, aber mit einem anderen Schauspieler. In diesem Fall spielte Juliette Greco die Rolle schon viele Jahre und nun wird Lena von mir verkörpert

Wie kam es dazu?
Juliette hat ihr zweites Kind im Sommer 2018 zur Welt gebracht, hat für sich die Entscheidung getroffen, den Beruf erstmal hinten anzustellen und sich ganz und gar ihrer Familie zu widmen. Eine Entscheidung, die ich sehr schätze.

Was ist das überhaupt für ein Gefühl, eine Rolle von einer Kollegin zu übernehmen?
Komisch, da die Fans ein bestimmtes Gesicht mit der Rolle verbinden und es eine große Umstellung für die Fans ist. Außerdem musste ich mich der Frage stellen, wie viel Juliette soll in der Rolle bleiben, wie viel Birte und Veränderung verträgt die Rolle.

Trägst Du das gleiche Kostüm wie Juliette als Lena?
Am Ende hatte Juliette sehr weite Kostüme getragen, da sie schon hochschwanger war. Nun kann der Zuschauer – entsprechend der Rolle als Fitnesstrainerin – mit sehr viel figurbetonten Kostümen rechnen. Insgesamt bleibt der lässige und sportliche Stil auch in Lenas Privatleben erhalten. Turnschuhe, enge Jeans, Tanktop und leichte Pullover sind Lenas Standardoutfit.

Wird die neue Lena ähnlich wie Deine Vorgängerin aussehen oder kommt es eher auf die Inhalte an?
Wie bei Juliette bleibt Lena auch jetzt blond und trägt als Sportlerin einen lässigen Pferdeschwan. Im Privaten trägt sie weiterhin offenes, sehr natürlich fallendes Haar. Auch das Makeup bleibt weiterhin dezent und natürlich.

Wie bist Du von den neuen Kollegen aufgenommen worden?
Großartig, die Kollegen haben mich mit offenen Armen empfangen und stehen stets mit Rat und Tat zur Seite.

Wie verstehst Du Dich mit Deinem TV-Ehemann Sam Eisenstein und TV-Sohn Maximilian?
Sam ist ein toller Kollege, immer witzig und gut gelaunt. Er hat mir den Einstieg leicht gemacht. Mein TV-Sohn Max ist ein pfiffiges Kerlchen und im Drehalltag ja schon fast ein alter Hase. Es macht große Freude, mit ihm zu drehen. Grundsätzlich bringt der Drehalltag mit Kindern sowieso immer etwas Frische und etwas Unvorhersehbares mit sich und wird so nie langweilig.

Du hast vorher einige Zeit bei “Unter uns” mitgespielt. Was ist bei AWZ anders, was ist ähnlich?
Ähnlich ist der Drehalltag. Der größte Unterschied besteht eigentlich darin, dass ich damals bei Unter Uns als Heidi Danne meine Schauspielkarriere begann. Alles war neu, heute kenne ich vieles schon und überschaue alles besser. Das macht es etwas entspannter und ich bin mir auch über das große Privileg, das ich habe, viel bewusster, solch eine tolle Rolle spielen zu dürfen.

Du hast einen kleinen Sohn und drehst Vollzeit. Wie schaffst Du das alles?
Als Cooper im August 2017 geboren wurde, habe ich mir bewusst ein Jahr Filmauszeit genommen. Ich habe zwar einige kurze Engagements angenommen und stand für mein Fitnessprogramm MOVE IT MAMA in Los Angeles vor der Kamera. Grundsätzlich konnte ich mir die Tage selbst einteilen und viel Zeit mit Cooper und meiner Familie verbringen.
Als ich nun bei AWZ anfing, hatte ich die Befürchtung, zu wenig Zeit für meine Familie zu haben. Alles in allem bekomme ich es jetzt aber toll unter einen Hut. Mein Trick ist morgens immer als erste gegen 5 Uhr oder spätestens um 6 Uhr morgens auf den Beinen zu sein und dann noch eine Stunde für mich zu haben, bevor es entweder schon in die Maske geht oder die Familie ruft.

Wo lebst Du aktuell? Lebt Ihr zusammen? Wie oft bist Du noch in den USA?
Mein Mann und ich kommen beide aus dem Ruhrgebiet und haben nach reiflicher Überlegung unsere Wohnung in Los Angeles erst einmal aufgegeben. Auch Berlin war lange unsere Heimat. Doch auch das haben wir aufgegeben. Nun wohnen wir im Ruhrgebiet und in Köln. So sieht Cooper auch seine Großeltern häufig, die auch im Ruhrgebiet wohnen.
Mein Mann ist als DJ und Musikproduzent (Künstlername MOGUAI) weltweit unterwegs. Unter der Woche ist er nun auch mit uns in Köln. Hier und im Ruhrgebiet produziert er seine neueste Musik und jettet dann meist am Wochenende durch die Welt.

Wie entspannst Du nach einem langen Drehtag?
Ehrlich gesagt, ist mein schönster Drehtag, wenn ich unseren kleinen Cooper noch ins Bett bringen kann, also pünktlich zu Hause bin. Manchmal habe ich auch das Glück und habe einen Nachmittag frei, dann gehen wir auf den Spielplatz. Abends mache ich es am liebsten mit meinem Mann auf dem Sofa gemütlich, gerne mit einem Glas Rotwein und schöner Musik.

Mit wem wirst Du Dir die erste Folge anschauen?
Da es mitten in der Woche ist und wir einen normalen Drehtag haben, werde ich von gemeinsam mit meinem Mann zu Hause schauen.

Was glaubst Du, wie die Zuschauer Dich aufnehmen werden?
Ich denke, dass es für viele erstmal schwierig ist, eine Neue als ihre Lena zu akzeptieren. Darum kann ich nur um Rücksicht bitten und appelliere an sie, mir über die sozialen Medien auf meinen Kanälen direkt Feedback zu hinterlassen, so dass wir gemeinsam eine Lena entwickeln, die wir lieben und lange gerne sehen wollen!

Alles was zählt läuft montags bis freitags um 19.05 Uhr im Programm von RTL. (Text: RTL)