In aller Freundschaft Vorschau: Folge 846 am Dienstag, 12.03.2018

Viola Falke (Charlotte Puder) hat ihrem Mann den wahren Grund gestanden, warum sie nicht wollte, dass er sich operieren lässt und somit möglicherweise wieder gehen könnte. Nun bleibt ihr nur noch eins zu Dr. Brentano (Thomas Koch) zu sagen: Er soll dafür sorgen, dass Joscha wieder auf seinen eigenen Beinen stehen kann. (Bild: MDR/Saxonia Media/Kiss)

Ein ehemaliger Patient von Dr. Roland Heilmann muss erneut behandelt werden. Bei Dr. Rolf Kaminski vermischen sich Privat- und Berufsleben.

Steuerberater Joscha Falke ist seit einem schweren Motorrad-Unfall vor sechs Jahren gehbehindert und auf Krücken angewiesen. Nun hat er sich auch noch eine Schulterverletzung zugezogen und muss nun befürchten, künftig auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Dr. Roland Heilmann erinnert sich an den Mann, da er ihn damals behandelt hat. Chefarzt Dr. Kai Hoffmann zieht Dr. Philipp Brentano hinzu. Gemeinsam schlagen sie Joscha Falke eine Operation vor, die im schlimmsten Fall dazu führen könnte, dass sich der Zustand seines Beins verschlechtert, im besten Fall aber dazu, dass er wieder laufen kann. Viola Falke, Joschas Frau, ist außer sich, da die Operation viele Gefahren birgt. Insgeheim hat sie jedoch noch einen Grund, gegen die Operation zu sein, der mit ihrer dunklen, familiären Vorgeschichte zu tun hat.

Hans-Peter Brenner übernimmt einen Patienten von Dr. Rolf Kaminski: Wolfgang Stöcker, ein Mann im besten Alter. Brenner diagnostiziert eine Prostataentzündung. Als Brenner nach Feierabend mit seiner Mutter Luise bummeln geht, erzählt die ihm von ihrem neuen Freund Wolfgang. Ausgerechnet der Wolfgang, den Hans-Peter Brenner gerade behandelt! (Text: ARD)