In aller Freundschaft Folge 829 am Dienstag, 23.10.2018

Dr. Kai Hoffmann (Julian Weigend, li.) hat sich bei seinem Treppensturz ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und Ruhe-Pflicht verordnet bekommen. Da Hans-Peter Brenner (Michael Trischan, re.) indirekt Schuld an diesem Unfall ist, soll er nun die Koordination der Notaufnahme übernehmen. Diese ist mehr als überfüllt, da nach einer Massenpanik auf einem Rock-Festival Hunderte von Patienten eingeliefert wurden und werden. (Bild: MDR/Saxonia Media/Strehler)

Bei einem Musikfest in Leipzig bricht eine Panik aus. Auch Assistenzarzt Hans-Peter Brenner wird durch die Massenpanik verletzt.

Massenpanik bei einem Leipziger Musikfestival: Es gibt unzählige Verletzte. Die Sachsenklinik ist in höchster Alarmbereitschaft. Chefarzt Dr. Kai Hoffmann schwört sein Team auf einen anstrengenden Tag ein. Mitten im größten Chaos wird er von Assistenzarzt Hans-Peter Brenner aus Versehen außer Gefecht gesetzt und muss mit einer Gehirnerschütterung das Bett hüten. Ausgerechnet jetzt wird auch noch Dr. Lea Peters zu einem Einsatz als Notärztin gerufen. Begleitet wird sie vom Rettungssanitäter Falk Michelsen, der das ganze Gegenteil zur pflichtbewussten, präzisen Ärztin ist, nämlich unkonventionell und spontan.

Als die beiden auf der Rückfahrt einen Verkehrsunfall haben, muss Lea im Rettungswagen eine riskante Notoperation durchführen. Bei dem ganzen Stress unterschätzt Dr. Peters ihre eigene Verletzung und bricht bewusstlos zusammen. Ein verrückter Tag in der Sachsenklinik, an dem Dr. Peters mal wieder über sich selbst hinauswächst, und Chefarzt Dr. Hoffmann auch noch vom Krankenbett aus seine Aufgaben als Chefarzt managt. (Text: ARD)