In aller Freundschaft Folge 806 am Dienstag, 13.03.2018

Im Bild v.l.n.r.: Prof. Dr. Karin Patzelt (Marijam Agischewa), Dr. Leila Sherbaz (Sanam Afrashteh), Dr. Niklas Ahrend (Roy Peter Link), Julia Berger (Mirka Pigulla), Elias Bähr (Stefan Ruppe), Dr. Theresa Koshka (Katharina Nesytowa), Ben Ahlbeck (Philipp Danne), Dr. Matteo Moreau (Mike Adler), Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt), Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig), Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) (Bild: ARD/Philipp Rathmer)

Dr. Kai Hoffmann und Dr. Martin Stein geraten mit Dr. Maria Weber aneinander. Dr. Kathrin Globisch glaubt an eine Bewährungsstrafe.

Pfleger Kris Haas staunt nicht schlecht, als Clara Schubert, die langjährige Assistentin seines Vaters, mit Verdacht auf Herzinfarkt eingeliefert wird. Während Dr. Maria Weber einen herzkathetergestützten Eingriff vorschlägt, empfehlen Dr. Kai Hoffmann und Dr. Martin Stein eine medikamentöse Behandlung. Dr. Weber ahnt, dass Clara und Kris‘ Vater eine Affäre haben. Kris stellt seinen Vater zur Rede. Dieser verteidigt sich damit, dass beide Frauen, seine Mutter und auch Clara, voneinander wussten. Kris zweifelt daran, dass diese Form der Beziehung funktioniert, aber auch seine Mutter will ihn das Gegenteil glauben lassen. Als Clara tatsächlich einen Herzinfarkt erleidet, droht die Situation zu kippen.

Dr. Kathrin Globisch lässt sich von Alexander Webers Zuversicht, beim Gerichtsverfahren mit einer Bewährungsstrafe davonzukommen, anstecken. Umso größer ist die Überraschung, als das Urteil verkündet wird. Alexander Weber zieht daraufhin auch die Konsequenzen für seine Beziehung zu Kathrin. (Text: ARD)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*