In aller Freundschaft Folge 795 am Dienstag, 12.12.2017

Dr. Philipp Brentano (Thomas Koch) fühlt sich seit ein paar Tagen nicht so gut. Doch er schiebt es auf den Stress: der Dienst in der Klinik, der Ehestreit mit seiner Frau und die alleinigen Weihnachtsvorbereitungen. Als er dann noch für eine OP aus seinen freien Tagen geholt wird, ist alles zu viel und er bricht mitten im Eingriff zusammen. oben: Komparsin (Bild: MDR/Saxonia Media Filmproduktion/Kiss)

Für Dr. Kathrin Globisch steht noch keine weihnachtliche Vorfreude in Aussicht. Philipp Brentano erleidet einen Zusammenbruch.

In der Sachsenklinik bricht die Weihnachtszeit an. Die erste Begegnung mit ihrer Mutter nach 30 Jahren hat Dr. Lea Peters zugesetzt. Sie versucht, wieder in ihren gewohnten Alltag zu finden. Ihre Mutter Christiane hat derweil beschlossen, nach Amerika zurückzukehren, auch wenn ihr Gesundheitszustand so eine Reise nicht zulässt. Als Christiane während einer heftigen Auseinandersetzung deswegen vor den Augen ihrer Tochter zusammenbricht, ist klar, dass Leas Mutter dringend eine neue Niere braucht.

Auch Dr. Kathrin Globisch kommt nicht in Weihnachtsstimmung, ist es doch das erste Fest ohne Alexander Weber, der sich immer noch auf der Flucht befindet. Da begegnet sie durch Zufall einer alten Affäre – Steffen Frahm, der sich wegen Herzbeschwerden in der Sachsenklinik von Dr. Martin Stein behandeln lassen will.

Bei Familie Brentano wird es auch weihnachtlich: Dieses Jahr ist es Philipp, der sich um die Vorbereitungen für ein harmonisches Weihnachtfest kümmert, auch, wenn es ihm gesundheitlich nicht gut geht. Er klagt über Kopfschmerzen, anscheinend noch die Nachwirkungen des Überfalls in Kaminskis Praxis. Während einer Operation bricht Philipp dann am OP-Tisch zusammen und muss selbst notoperiert werden. (Text: ARD)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*