In aller Freundschaft Folge 777 am Dienstag, 11.07.2017

Dr. Lea Peters (Anja Nejarri, re.) Schwangerschaft macht sich nun auch mit Wassereinlagerungen bemerkbar. Der Druck auf den Armnerv schränkt mittlerweile Leas Bewegung ein. Als sie sich heimlich untersuchen will, kommt Oberschwester Arzu (Arzu Bazman, li.) und ist ihr behilflich. Lea ahnt, was das bedeutet, doch sie will partout noch nicht in den Mutterschutz. (Bild: MDR/Saxonia Media Filmproduktion/Kiss)

Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Prof. Simoni. Dr. Lea Peters will trotz Schwangerschaft operieren.

Gesundheitsdezernent J√ľrgen Strauber wird in der Sachsenklinik wegen der Folgen seines Herzinfarktes von Dr. Martin Stein behandelt. W√§hrend Prof. Simoni und Verwaltungschefin Sarah Marquardt schon um die Nachfolge des Gesundheitsdezernenten konkurrieren, verschlechtert sich Straubers Gesundheitszustand. Alles spricht f√ľr eine Herzbeutelentz√ľndung. Strauber ist tief verunsichert, denn das k√∂nnte bedeuten, dass er nicht in sein Amt zur√ľckkehren kann. Seine Assistentin Vera Bader ist an seiner Seite und sehr besorgt um ihn. Sie ist ihm dankbar, dass er ihr nach der Haft eine zweite Chance gegeben hat. Dennoch nutzt sie die Gelegenheit, einen Keil zwischen Strauber und die Sachsenklinik zu treiben. Sollte Strauber in Rente gehen, ist auch ihr Job in Gefahr. Sie fordert die beste Behandlung f√ľr Strauber bei Klinikchef Dr. Roland Heilmann. Strauber ist geschmeichelt von der F√ľrsorge Vera Baders und verspricht ihr, sich wieder f√ľr sie einzusetzen.

Obwohl hochschwanger, besteht Dr. Lea Peters gegen√ľber Chef√§rztin Dr. Kathrin Globisch darauf, auch weiterhin im OP zu stehen. Sie verschweigt, dass sie zeitweilig H√§nde und Finger nicht richtig bewegen kann, eine Folge der Schwangerschaft. Die Neurochirurgin hofft, die Probleme mittels Lymphdrainagen in den Griff zu bekommen. Doch als sie w√§hrend ihres Notdienstes eine OP durchf√ľhren muss, versagen ihre H√§nde. Dr. Rolf Kaminski muss √ľbernehmen. (Text: ARD)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*