Die jungen Ärzte Vorschau: Folge 171 am Donnerstag, 07.03.2019

Jutta Hellwegen (Christin Marquitan, r.) sucht Rat bei Niklas (Roy Peter Link, l.). (Bild: ARD/Jens Ulrich Koch)

Julia Berger und Dr. Niklas Ahrend müssen bei einer Studentin eine Not-OP einleiten. Ein Briefträger wird mit Bissverletzungen ins Klinikum eingeliefert.

Ausbilder Dr. Niklas Ahrend und versorgen die Lehramtsstudentin Sophie Hellwegen, die bereits schon einmal nach einem schweren Unfall Patientin im Johannes-Thal-Klinikum war. Eben diese Verletzung von damals macht ihr nun Probleme. Nach einer Not-OP erwacht Sophie geschwächt in Anwesenheit ihrer Mutter, von ihrem Vater fehlt aber jede Spur. Während es die oberste Priorität der Ärzte ist, Sophie das Leben zu retten, findet diese durch Zufall heraus, dass sich ihre Eltern getrennt haben. Ein Geständnis, das sie zutiefst in ihren Glaubensgrundsätzen erschüttert. Sophie ist überzeugt: Ohne ihre Eltern, die ihr immer ein Anker waren, wird sie es diesmal nicht schaffen …

Der beliebte Briefträger Daniel Knauer kommt mit einer Bisswunde ins JTK. Auf der erfolglosen Flucht vor einem Hund wurde er von genau diesem so zugerichtet. Daniel gibt sofort zu, an Canophobie, Angst vor Hunden, zu leiden. Doch diese Angst kann Mikko bei einer spontanen Therapiestunde nicht bestätigen. So konfrontieren die Assistenzärzte Ben Ahlbeck und Mikko Rantala Daniel vor dem Klinikum mit einem Hund, aber der Patient reagiert nicht ansatzweise ängstlich. Doch während Ben und Mikko nur Vermutungen anstellen können, geht es Daniel plötzlich immer schlechter. Was hat den ängstlichen Briefträger plötzlich so viel wagemutiger gemacht? Und warum verschlechtert sich sein Allgemeinzustand so dramatisch?

Vivi ist längst überfällig. Doch den Gedanken, dass ihre Affäre mit Mikko unerwartete Folgen haben könnte, verdrängt sie. Julia macht Vivi klar: Sie muss den Tatsachen ins Auge sehen und endlich einen Schwangerschaftstest machen. (Text: ARD)