Die jungen Ärzte Folge 123 am Donnerstag, 21.12.2017

Beim gemeinsamen Picknick kommen sich Marlon (Matthias Kelle, l.) und Julia (Mirka Pigulla, r.) näher. (Bild: ARD/Jens Ulrich Koch)

Oberarzt Dr. Moreau kommt Assistenzärztin Vivienne Kling in die Quere. Dr. Bähr und Dr. Ahrend suchen verzweifelt den Auslöser einer Vergiftung.

Assistenzärztin Vivienne Kling staunt nicht schlecht, als sie Sascha Grohmke behandelt. Seine Sorge gilt nicht seinen beiden verletzten Armen – sondern seinem Leben. Der Mann ist der festen Überzeugung, er sei verflucht! Vivi hat ihre liebe Mühe den verängstigten Patienten zu behandeln. Dabei ist ihr der Oberarzt Dr. Moreau leider keine große Hilfe.

Etwas ungläubig schauen auch Dr. Ahrend und Dr. Bähr, als Regine Beyer in Begleitung ihrer Tochter Jenny das Johannes-Thal-Klinikum betritt. Die junge Frau wird völlig unvermittelt ausfallend, doch ihre Mutter weiß sie auch unter Schmerzen noch verständnisvoll zu beruhigen. Während Regine noch fest überzeugt ist, lediglich an einer Magenverstimmung zu leiden, verschlechtert sich ihr Zustand dramatisch! Die Ärzte vermuten eine lebensbedrohliche Vergiftung – doch was könnte die Ursache sein? Eine fieberhafte Suche nach dem Auslöser beginnt.

Denn während Regine unter Aufwand aller Kräfte behandelt wird, kümmert Elias sich um Jenny. Die am Prader-Willi-Syndrom erkrankte Tochter scheint ein Geheimnis zu haben. Und das vertraut sie niemanden an – höchstens Elias.
Derweil läuft es bei Julia Berger sehr gut: Marlon Faber lädt sie zum gemeinsamen Picknick ein. Theresa Koshka betrachtet diese Einladung deutlich skeptischer: Sie fragt Julia was wirklich hinter ihren Gefühlen für den ehemaligen Patienten steckt. Noch weiß die junge Assistenzärztin darauf keine Antwort. (Text: ARD)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*