News: Ist das Bens Neue bei AWZ?

Ben (Jörg Rohde, 2.v.r.) fühlt sich für Ekaterina (Roni Zorina) verantwortlich und bemerkt besorgt, wie grob Rottmann (Marko Dyrlich, 2.v.l.) mit ihr umspringt. Maximilian (Francisco Medina) beobachtet das Geschehen aus dem Hintergrund. (Foto: MG RTL D / Willi Weber)

Roni Zorina (29) ist die neue Schauspielerin bei „Alles was zählt“
Erstmalig war sie am 26.03.18 in der Folge 2.903 der Daily bei RTL zu sehen. In einem Interview mit RTL stellt sich die Neu-Kölnerin vor und spricht über ihre Rolle „Ekaterina Osimowa“.

Wen spielen sie bei AWZ?
Ich spiele die Rolle Ekaterina Osimowa, die aus der Ukraine stammt. Sie wollte eigentlich Medizin studieren, bevor sie dann nach Deutschland ging. Ekaterina hat Rottmann geglaubt, dass er ihr eine bessere Zukunft bieten kann. Als sie kapiert hat, was Rottmann wirklich für ein Typ ist, war es zu spät.

Wie ist ihre Rolle?
Geheimnisvoll, intelligent, schicke Hülle, starker Kern, fürsorglich, familiär, voller Tatendrang, leidenschaftlich, aufopferungsvoll und eine starke Frau. Ekaterina hat Schwierigkeiten zu vertrauen, da sie oft enttäuscht wurde.

Was glauben sie, reizt ihn an ihr?
Ben ist vom ersten Moment an von Ekaterina geflasht. Ekaterina ist nicht ganz durchschaubar. Sie hat Ralf Rottmann als Freund, aber sie hat sich auch in Ben verguckt. Sie weiß, dass ihr jetziger Freund für Ben gefährlich werden könnte, da er im kriminellem Milieu tätig ist. Ekaterina versucht, Ben vor Schlimmeren zu bewahren, in dem sie sich vor Rottmann unnahbar vor Ben gibt. Sie ist ihm aber auch zeitgleich verfallen. Das Spiel zu durchschauen, reizt Ben. Er will wissen, was dahintersteckt und wieso Ekaterina die Maske nicht ablegt.

Was will eine kultivierte Frau wie Ekaterina von einem Ekelpaket wie Ralf Rottmann?
Ekaterina ist ganz offensichtlich nicht ganz freiwillig mit Rottmann zusammen. Warum sie die respektlose Umgangsart über sich ergehen lässt, das Spiel mitmacht und den herab-lassenden Ton aushält, erfahren sie Zuschauer im Laufe der Zeit.

Es riecht förmlich nach Ärger zwischen Ben und Rottmann, oder?
Ja, oder? Ben spannt Rottmann ja immerhin die Freundin aus. Rottmann wird da keinen Spaß verstehen.

Ist trotzdem ein Happy End von Ekaterina von Ben möglich?
Das ist gut möglich. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. (lacht)

Was unterscheiden sie und ihre Rolle?
Mein Freund ist zum Beispiel kein Zuhälter! Ekaterina hingegen steckt im Gegensatz zu mir in einer brenzligen Lage und muss sich ständig hinter einer Maske verstellen.

Wie verstehen sie sich mit ihrem Haupt-Drehpartner Jörg Rohde privat?
Wer ist eigentlich dieser Jörg Rohde von dem alle sprechen? (lacht) Ne, quatsch. Er ist ein ganz netter Kollege.

Wie sind sie bei AWZ aufgenommen worden und wie haben sie die Rolle bekommen?
Ich war im Portugalurlaub und bekam die Anfrage. Da ich seit geraumer Zeit schon Lust hatte, die russisch-deutsche Nische zu bedienen und das zudem noch als starke Frauenfigur, kam mir das Rollenangebot sehr gelegen und wie zugeflogen. In der Sonne mit “Hühnerstall”-Geräuschkulisse im Hintergrund, drehte ich die vorgegebene Szene, das so genannte E-Casting. Dieses erfordert diverse Gefühlslagen und Stimmungsausbrüche. Anscheinend habe ich überzeugt. Das Team von AWZ am Set von UFA Serial Drama ist total freundlich und da man sich ständig über Monate hinweg sieht und kennenlernt, entsteht sogar eine familiäre Atmosphäre. Ein herzlicher Empfang!

Wem haben sie zuerst davon erzählt, als sie die Rolle erhielten?
Meinem Freund, weil ich für das Engagement die Stadt Hamburg verlassen musste. Aber ich wollte die Rolle ja unbedingt!

Mussten sie für die Dreharbeiten nach Köln ziehen?
Ich lebe, seitdem ich 11 Jahre alt bin, in Hamburg. Ich bin dort zur Schule gegangen und habe dort studiert. Köln mochte ich schon vom Vorjahr, als ich hier im KHM Diplomfilm witziger weise auch eine russische Rolle übernommen. Bei dem Umzug kam ich mir vor wie eine Abiturientin, die zum Studieren aus der Heimatstadt zieht. Bei einer Daily lernst du auch wahnsinnig viel, vor allem aber, in kürzester Zeit präsent zu sein. Wie an der Uni.

Gefällt es ihnen am Rhein?
Es ist immer spannend, eine neue Stadt zu entdecken. Die Kölner sind ja ein offenes Völkchen. Ich liebe den Rhein, das Wasser. Hamburg liegt ja auch am Fluss.

Wo kommen sie ursprünglich her?
Ich komme aus Estland.

Was haben sie vor AWZ schon alles gemacht?
Ich habe direkt nach der Schule an der Hochschule Mittweida dual Film und Fernsehen mit Schwerpunkt Regie studiert. Neben eigenen kleinen Projekten habe ich in der Produktion im Bereich Spielfilm und TV gearbeitet. Das Spielen hat mich immer schon begleitet und fasziniert. Früher im kleineren Rahmen im Theater. Aber auch als große Schwester von drei jüngeren Brüdern. Eines Tages habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen, das vorhandene Material aus all den Jahren zusammengeschnitten und mich in Schauspielagenturen beworben. Neben diversen Nebenrollen fürs Fernsehen, habe ich Episodenhauptrollen in “Mordkommission Istanbul” und für “Die Pfefferkörner” übernommen.

Was ist ihre Traumrolle?
Actionheldin oder eine Kommissarin, die ihre Füße nicht still halten kann. Hauptsache mal kurz die Welt retten. (lacht)

Wie entspannen sie nach einem langen Drehtag?
Yoga, baden, essen und manchmal alles auf einmal. (lacht)

Welche Hobbies und Interessen haben sie?
Ich bin naturverbunden und viel unterwegs. Ich lerne gerne neue Sportarten, Menschen und Kulturen kennen. Ich reise gerne durch die Weltgeschichte, atme und esse.

Wo sehen sie sich in 10 Jahren?
Die Füße im warmen Sand und auf dem Weg zu neuen Abenteuern! (Text: RTL)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*